meinTestgelände

#gelände 2015 vom 06. bis 10.07.2015

Jugendkulturfreizeit #Gelände2015

Das Jugend-Gender-Projekt "mein Testgelände" lädt zur diesjährigen Jugendfreizeit #gelände2015! Was gefällt mir besser: sprayen oder tanzen, rappen oder trickfilmen? Wen kann ich dort kennenlernen? Was können wir gemeinsam bewegen? Jugendliche ab 16 Jahren können dies in einer kostenlosen fünftägigen Workshopwoche herausfinden.

 

Die Jugendfreizeit wurde schon 2014 erfolgreich durchgeführt und hat sich einen Namen als bundesweites Jugendkulturevent gemacht. Eine 4minütige Kurzdokumentation zeigt, was im #gelände2014 passiert ist: http://www.meintestgelaende.de/2014/10/gelaendetest-reloaded/ Wer mehr sehen will, dem sei die knapp halbstündige Dokumentation empfohlen. Beteiligt waren Jugendliche aus ganz Deutschland, die viel Spaß hatten an der Vielfalt der Menschen und der Angebote.

 

Jugendkulturprofis u.a. vom Archiv der Jugendkulturen aus Berlin werden auch dieses Jahr wieder viele verschiedene Workshops anbieten. Ein Rap-Konzert mit den "Sons of Gastarbeita" bildet den Abschluss der gemeinsamen Woche. Für Jugendliche und ihre Begleiter*innen ist die Teilnahme kostenfrei. Mädchen* und Jungen* müssen mindestens 16 Jahre alt sein und als Gruppe mit einer Betreuung anreisen. Fahrtkosten bis 51 Euro pro Person können übernommen werden.

 

Zum #gelände2015 sind Kolleg*innen aus der Mädchen- und Jungenarbeit sowie der Jugend(verbands)arbeit und den erzieherischen Hilfen eingeladen sich mit ihren Jugendlichen zu beteiligen.

 

Termin: 6.-10. Juli 15
Programm: Download hier

Ort:  esw Jugendbildungsstätte in Berchum bei Hagen in NRW (http://www.esw-berchum.de/)


Nachfragen zum #gelände2015 und Anmeldungen an die Onlineredaktion von "mein Testgelände":

mail@meintestgelaende.de. Das Anmeldeformular steht hier zum Download bereit. Weitere Informationen finden sich auch im Projektwiki. 

 

Das #gelände2015 wird im Rahmen des Projekts "mein Testgelände" organisiert von den BAGs Jungenarbeit und Mädchenpolitik. Gefördert wird das #gelände2015 sowie das Projekt "mein Testgelände" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Links:
www.meinTestgelaende.de 
Event bei Facebook
Fachgruppe bei Facebook

meinTestgelände

Jugendliche hinterlassen Spuren im Gelaende

GelaendeTest war ein riesen Erfolg

Vom 4. bis 8. August 2014 fand das große Jugendevent des Projektes "meinTestgelaende.de", der GelaendeTest, statt. 

Hier möchten wir Euch kurz über die wichtigsten Ergebnisse berichten:

 

Zunächst einmal: Wir waren ausgebucht! Die 80 Plätze konnten komplett besetzt werden mit Jugendlichen und Betreuer_innen. Die Gruppe hätte nicht heterogener zusammengesetzt sein können: eine Altersspanne von  10 Jahren, Teilnehmer*innen von Bremen bis München, von Zittau bis Duisburg. Längs und quer durch die Republik, viele viele Nationalitäten, Kulturen und Religionen, weiblich, männlich und transgeschlechtlich, viele Hautfarben, viele Milieus, Herkünfte und soziale Hintergründe – ein großer Teil aus bestehenden Redaktionsgruppen – viele zum ersten Mal im Zusammenhang des Testgelaendes.

 

Trotz dieser Heterogenität sind alle - Jugendlichen, Betreuer_innen und Teamer -  die gesamte Woche sehr respektvoll miteinander umgegangen – keine Ausgrenzungen, kein gedisse – viele neue Freundschaften, Erfahrungen und (selbst-)Bestätigung.

Im Ergebnis hatten wir eine Gruppe, die am 2. Tag bereits zusammen gewachsen war, in den Workshops konzentriert und mit viel Spaß zusammen gearbeitet  und abends viel diskutiert hat über alle möglichen Themen: von Gerechtigkeit und Ungerechtigkeiten. All dies sind Themen, die sich aus der heterogenen Zusammensetzung der Gruppe und aus der Arbeit in den Workshops ergeben haben. Der Umgang miteinander war von allumfassendem Respekt und Wertschätzung geprägt: es gab keinen Streit, nur interessierte Diskussionen. Alle konnten alle sein lassen, wie sie je waren und haben viel voneinander erfahren und mitgenommen. Die, die in ihren Workshops schon Vorerfahrungen hatten, haben die Neulinge unterstützt und beraten, alle konnten gleichberechtigt da sein und miteinander in Kontakt treten. Die Gruppe war von großer sozialer Kompetenz und von ebenso großer kultureller Kompetenz getragen und geprägt.

 

Wir hatten wunderbare Workshopleiter, die ebenso begeistert waren ob der Konzentration, der Ernsthaftigkeit und dem Spaß der Jugendlichen bei der Arbeit wie die Jugendlichen von ihren Workshopleitern. Die Ergebnisse sind beeindruckend und werden sukzessive in den kommenden Wochen auf meinTestgelaende veröffentlicht (z.B.: http://www.meintestgelaende.de/2014/08/streetart-im-gelaende/ ). Es sind viele neue Songs, Theatersequenzen, Raps und Kunstwerke beim Sprayen entstanden.

Für die Workshops wurden wir durch unsere Redaktionsgruppen und das „Archiv der Jugendkulturen“ in Berlin sehr unterstützt. Alle haben Arbeitsansätze, die den Jugendlichen Respekt und Wertschätzung vermittelt haben und dadurch Raum entstehen ließen, zu wachsen und sich auszuprobieren.

 

Es hat sich gezeigt, dass gerade die Redaktionsgruppen ganz viel beizutragen hatten und dass sie die Idee von meinTestgelaende an die anderen Jugendlichen weitergeben konnten. Seither haben wir regen Zuspruch der Teilnehmer_innen auf unseren Seiten im Netz und wir sind gespannt, ob neue Redaktionsgruppen aus dem Event erwachsen werden.

 

Eindrücke vom Gelaendetest werden sukzessive weiter auf der Website eingestellt, und sind auf unseren Facebookseiten „mein Testgelande“ bzw. der Fachgruppe „Geschlechtersensible Pädagogik“ und der Veranstaltungsseite „Gelaendetest“ zu sehen – beeindruckend ist, wieviel die Jugendlichen selber sich auf ihren Seiten auf den Gelaendetest beziehen.

 

Auch das Konzert, das wir am Donnerstagabend mit der gesamten Gruppe besucht haben, war ein Riesenerfolg. Unsere Redaktionsgruppe „Was geht Almanya“ rappte als Vorgruppe der inklusiven Band „Station 17“ aus Hamburg (https://www.youtube.com/watch?v=ABARQHI6LEI ). Beide Gruppen wurden von den Jugendlichen frenetisch gefeiert – Musiker_innen trafen Musiker.